Wir bringen folgende Vorteile für stationäre und ambulante Einrichtungen

  • Wir kümmern uns um die korrekten Aufenthaltstitel für die Einreise der Fachkräfte.
  • Wir übernehmen alle zeit- und kostenaufwendigen Tätigkeiten.
  • Wir sorgen für das deutsche Sprachlevel B1 bei unserem Pflegepersonal.
  • Wir beantragen für unsere Kandidaten sowohl das Visum als auch die deutsche Arbeitserlaubnis.
  • Wir helfen Ihnen dabei, Pflegepersonaluntergrenzen zu berechnen.

Pflegepersonal für deutsche medizionische Einrichtungen

Unsere Fachkräfte sind Gesundheits – und Krankenpfleger mit

fortgeschrittenen Sprachkenntnissen B1/B2
sofort vermittelbar, consectetur adipscing elitsiusm incdiun labore dolore magna aliqua. Utenim a minim veniam quis nostrud
mittleren Sprachkenntnissen
und einer Wartezeit ab Wartezeit ab 3 bis 4 Monaten bis das Sprachniveau B2 erreicht ist. (Außerdem kann das Sprachniveau B2 in Deutschland währen der Anpassungsmaßnahme erreicht werden)
geringen Sprachkenntnissen
einer Wartezeit ab 6 Monaten bis das Sprachniveau B2 erreicht ist.
(Außerdem kann das Sprachniveau B2 in Deutschland währen der Anpassungsmaßnahme erreicht werden)
in Ausbildung ohne Sprachkenntnissen
Wartezeit bis die Ausbildung fertig ist, Plus die Anerkennungszeit

Qualität der zur Verfügung stehen den Fachkräften

Die Fachkräfte aus der Ukraine haben eine abgeschlossene dreijährige Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger und verfügen über eine mehrjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen der stationären sowie ambulanten Versorgung.

Die Mehrzahl unserer zuverlässigen und zielstrebigen Kandidaten verfügen bei dem Anfang des Verfahrens bereits über die Deutschkenntnisse A1/A2 und haben das Paket von den notwendigen Unterlagen für das Anerkennungsverfahren in Bundesrepublik Deutschland.

Die Auswahl der Kandidaten kann bereits während der Ausbildung im Heimatland passieren. Die aussichtsreichsten Kandidaten werden durch unser Projekt bis sie das deutsche Sprachzertifikat B1 Pflege und das Gesundheits-Krankenpflege Diplom erlangt haben gefördert.

Ablauf

Wenn Sie sich entschieden haben, uns als Vermittler von medizinischem Personal zu engagieren, beginnen ca. 12 bis 18 Monate Zusammenarbeit. Das hängt vom Sprachniveau und der Ausbildungsanerkennung der Kandidaten ab. Wie läuft der komplette Vermittlungsprozess ab?

Sie kontaktieren uns und beschreiben uns genau, für welche Einrichtung, welche Arbeiten und wie viele Krankenpfleger Sie benötigen. Wir durchforsten daraufhin unsere Kartei nach passenden Kandidaten. Sollten Sie sich entscheiden, dass wir Ihnen helfen können und sie mit uns zusammenarbeiten wollen, erstellen wir einen Rahmenvertrag. Direkt danach kann es auch schon losgehen.
Wenn wir eine Auswahl an möglichem Personal getroffen haben, initiieren wir ein Kennenlernen zwischen Ihnen und der Fachkraft. Dies kann per Telefon, Skype oder auch persönlich vor Ort stattfinden. Dabei prüfen Sie, ob Ihnen der Mensch grundsätzlich sympathisch ist und ob Sie sich vorstellen können, Ihren Mangel an Pflegepersonal mit ihm auszugleichen. Dieses Kennenlernen ist kein einmaliger Termin, sondern findet in der Regel über mehrere Wochen hinweg mehrmals statt. So können Sie sich einen aussagekräftigen Eindruck verschaffen.
Während der ganzen Phase beraten und begleiten wir Sie intensiv.
Deutschland fordert für gewöhnlich den Nachweis eines Sprachniveaus B2 von Arbeitnehmern. Auch für Sie und Ihre Einrichtung ist es von Vorteil, wenn der neue Mitarbeiter von Beginn an Deutsch spricht. Daher kümmern wir uns noch im Ausland um einen Sprachintensivkurs.
Wir stellen den Kandidaten Wohnungen bereit, in denen sie während ihres Intensivsprachkurs wohnen können. Der Kurs dauert für gewöhnlich zwischen sechs und acht Monaten und findet an von uns ausgewählten Sprachschulen in der Ukraine statt. Das Ziel ist das Sprachzertifikat B2. Dafür werden die Pflegekräfte fünfmal in der Woche fünf Stunden lang unterrichtet. Nach dem Sprachkurs legen die Teilnehmer eine Prüfung ab, bei deren Bestehen sie das B2 Zertifikat erhalten.

Während dieser Zeit kümmern wir uns schon um sämtliche Dokumente, die die Fachpflegekraft benötigt, um ausreisen zu können. Vorrangig sind dabei die Unterlagen zur Ausbildungsanerkennung in Deutschland wichtig. Auch sorgen wir für die Beantragung der Vorprüfung der Arbeitserlaubnis und für das Visum.

Wenn das Pflegepersonal ausreist, beginnt für diese Menschen eine sehr aufregende und manchmal beängstigende Zeit. Sie lassen ihre Familien zurück, um in eine ungewisse Zukunft in Deutschland zu starten. Hier können Sie der Person zur Hilfe kommen, indem Sie sie von Beginn an unterstützen und willkommen heißen. Hierzu gehört auch, dass Sie am Flughafen warten und den neuen Mitarbeiter in Empfang nehmen.
Für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance, machen Sie ihn für die Person deshalb zu etwas positivem.

Falls gewünscht, fungieren wir gerne als Bindeglied beider Parteien.

Alle nötigen Dokumente, um die Anerkennung zu beantragen, stellen wir zusammen und reichen sie in der zuständigen Behörde in Deutschland ein. Dabei lassen wir die Unterlagen vorher von anerkannten Büros übersetzen.
Hier hat es sich als hilfreich erwiesen, wenn Sie mit uns zusammenarbeiten. Denn beispielsweise den Arbeitsvertrag, der als notwendiges Dokument eingereicht werden muss, bekommen wir nur von Ihnen.
Soweit es uns möglich ist, leiten wir den kompletten Anerkennungsprozess schon während der Sprachausbildung des Kandidaten in die Wege.
Nach diesem Ablauf kann die neue Arbeitskraft vollumfänglich in Ihrer Einrichtung als Pflegekraft arbeiten. Wir wünschen uns sowohl für Sie als auch für die Pfleger eine langfristige Bindung.
Wir möchten Sie während der gesamten Einstellungszeit unterstützen und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung.

Kosten

Ihre Gesamtkosten pro gewonnene Fachkraft rechnen sich aus folgenden Faktoren zusammen

Da im Voraus kein verbindliches Versprechen über die Anerkennung gemacht werden kann, reflektiert sich dies in unserem Kostenaufbau. Bei Vorliegen der Arbeitserfahrung der Pflegefachkraft kann man eine volle Anerkennung in vielen Bundesländern voraussetzen.

  • Sprachkurs in der Ukraine

  • Stipendium
  • Übersetzung und Beglaubigung der Unterlagen
  • Antrag auf die Anerkennung
  • Visumantrag
  • Anreise
  • Vermittlungsprovision

Im Falle einer Teilanerkennung ist die Pflegekraft zunächst eine anerkannte Pflegehilfskraft und hat dann 18 Monate Zeit, um einen Anpassungslehrgang oder eine Kenntnisprüfung zu absolvieren. Darauf bereiten wir unsere Pflegefachkräfte bereits in der Ukraine vor.

Arbeiten Sie mit uns und Sie werden es nicht bereuen!

Kontakt